Absolut zuverlässig auch unter härtesten Bedingungen

15. Dezember 2015

Unsere Werkzeuge bei der World Solar Challenge in Australien

Bereits seit mehreren Jahren unterstützen wir die Entwicklung solarbetriebener Elektrofahrzeuge an der Bochum University of Applied Sciences mit hochwertigen Handwerkzeugen, Drehmomentschlüsseln und Werkstattwagen. Der Sun Riser, das jüngste Projekt der Hochschule, reiste mitsamt dem kompletten GEDORE Equipment kürzlich sogar bis nach Australien. Dort nahm der Bolide an der World Solar Challenge teil - und das mit großem Erfolg: Bei der Weltmeisterschaft der Solarmobile erreichte er den 3. Platz in der Cruiser-Klasse und punktete als elegantestes Fahrzeug im gesamten Startfeld. Drei Quadratmeter Hochleistungssolarzellen auf dem Dach liefern bei üppiger Sonneneinstrahlung 870 Watt elektrische Leistung und bringen den Sun Cruiser auf eine Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h. Damit bewältigte das zweisitzige Sportcoupé die 3000 Kilometer lange Rallye von Darwin im Norden bis Adelaide im Süden Australiens zügig und pannenfrei.

GEDORE Werkzeuge: das Maß der Dinge

Dafür sorgte nicht zuletzt die optimale Vorbereitung. Vor der Challenge absolvierte das Solar Car zahlreiche Probefahrten und Vorabtests. Nach jeder Testfahrt führte das Team eine komplette Inspektion durch. Dabei haben sich unsere Werkzeuge bestens bewährt. Auch unter großem Zeitdruck und in der heißen, staubigen Umgebung des roten Kontinents war auf sie jederzeit Verlass. "Die Griffe der Werkzeuge sind so ergonomisch gestaltet, dass sie auch dann noch gut in der Hand liegen, wenn die Hände verschwitzt sind. Diese Ergonomie ermöglicht ein stressfreies und sicheres Arbeiten. Zudem verhindern die Präzision und Robustheit der Werkzeuge Schäden an Material und Equipment. Daher arbeiten wir mit GEDORE Werkzeugen ausgesprochen gut, schnell und sicher. GEDORE ist bei Handwerkzeugen einfach das Maß der Dinge", lobt Gerrit Telgmann, Leiter des Mechanik-Teams der Bochum University of Applied Sciences. Über so viel Anerkennung freuen wir uns natürlich ganz besonders.

Foto: Stefan Spychalski/Hochschule Bochum